Herzlich willkommen

..auf der Homepage des Instituts für Theaterwissenschaft an der Ruhr Universität Bochum. Hier finden sich zahlreiche Informationen zum Institut, seinen Lehrenden und Forschenden, den Studiengängen sowie der regelmäßig erscheinenden Institutspublikation Schauplatz Ruhr. Das Institut für Theaterwissenschaft bietet den gestuften Studiengang Theaterwissenschaft an, der sich in eine B.A.- und eine nachfolgende M.A.-Phase aufteilt. Darüber hinaus nimmt der neue M.A.-Studiengang Szenische Forschung ab dem Sommersemester 2012 Studierende auf.

Institutsankündigungen

  • Fachschaftsrat lädt zur Vollversammlung

    Der Fachschaftsrat der Theaterwissenschaft lädt alle Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts zur Vollversammlung im Sommersemester 2015. Die Versammlung findet am Donnerstag, den 16. Juli um 18 Uhr s.t. in GABF 04/411 statt.
    Im Anschluss wird es voraussichtlich einen kleinen, traditionsreichen Sektabschluss geben.

  • Urabstimmung zum Semesterticket

    Vom 22. bis 26. Juni sind alle Studierenden der RUB aufgefordert, ihre Stimme zum neuen Vertrag mit dem VRR abzugeben. Die Entscheidung ist nur dann bindend, wenn mindestens 30% der Studierenden abstimmen; ansonsten entscheidet das Studierendenparlament. In den Verhandlungen konnten leider keine wesentlichen Forderungen der Studierendenschaft erfüllt werden; der Preis für das VRR-Ticket wird also stufenweise um ca. 40% angehoben. Die StudierendenvertreterInnen bedauern das, sprechen sich aber für eine Beibehaltung des Solidarmodells aus, nach dem alle das Ticket bekommen, und mehr

  • Fachschaftsrat lädt zum Stammtisch

    Der nächste Stimmtisch des Fachschaftsrats des Instituts für Theaterwissenschaft findet am Donnerstag, den 11. Juni ab 20 Uhr im Absinth (Rottstraße 24, 44793 Bochum) statt. Alle Studierenden und MitarbeiterInnen, sowie Freunde des Instituts sind herzlich eingeladen den Thesenesel zu füttern und zur ausgelassenen Stimmung beizutragen.

  • Positionen Szenischer Forschung III: Claudia Bosse / 15. Juni 2015 / 16:15 / GB 5/160

    Nach Heiner Goebbels und Rimini Protokoll freuen wir uns in der dritten Ausgabe der Reihe “Positionen Szenischer Forschung” die Regisseurin Claudia Bosse begrüßen zu dürfen. Die Mitbegründerin des theatercombinat und dessen künstlerische Leiterin spricht am Montag, den 15. Juni im Dekanatssitzungssaal (GB 5/160) über ihre Arbeit und trägt einen Teil zur Diskussionen um die Möglichkeiten und Bedingungen szenischen Forschens, um Verhältnisbestimmungen von Theorie und Praxis, sowie um die Genese von Formen in den zeitgenössischen szenischen Künsten bei.

  • Szenische Forschung lädt zur Blaupause

    Der Musterstudiengang Szenische Forschung lädt anlässlich der Blaupause der Ruhr-Universität Bochum am kommenden Freitag, den 05. Juni in die eigenen Probenräume in der Alleestraße 144 (Tor 5).
    Zu sehen gibt es neben zahlreichen szenischen Arbeiten von Studierenden auch die Premiere und Uraufführung “eine werkstatt erscheint”. Los geht’s ab 14:00 Uhr. Gutes Wetter und ein Grill werden zu ausgelassener Stimmung beitragen. Die Szenische Forschung freut sich auf die gemeinsame Zeit in der Sonne.

  • Workshop: Grammatik und Rhetorik höfischer Tänzer

    09.06.2015 / TOR 5

    Der Fachschaftsrat des Instituts für Theaterwissenschaft [fr-tw] präsentiert in Kooperation mit dem von Dr. habil. Monika Woitas angebotenen Seminar “Von der Notation zum Tanz – Rekonstruktion in Theorie und Praxis” einen Workshop zum Thema Tanz und Notation. Der von Dr. Michael Malkiewicz von der Universität Mozarteum Salzburg geleitete Workshop mit dem Titel “Grammatik und Rhetorik höfischer Tänzer” findet am Dienstag, den 09. Juni in den Räumen der szenischen Forschung im Tor 5 (Alleestraße 144, 44793 Bochum) statt.
    Es mehr

  • Begleitseminar zur Ruhrtriennale 2015

    Wie bereits in den vergangenen Jahren werden Prof. Dr. Guido Hiß und PD Dr. Monika Woitas auch im kommenden Wintersemester wieder ein Begleitseminar zur Ruhrtriennale anbieten, was angesichts der neuen Intendanz von Johan Simons sicher besonders interessant werden dürfte. Das Seminar wird als Block an zwei Wochenenden im November angeboten. Die Teilnehmer_innen präsentieren dabei jeweils eine Produktion, über die dann diskutiert wird. Um eine fundierte und angeregte Diskussion zu gewährleisten, sollten von allen TeilnehmerInnen mindesten drei der folgenden Veranstaltungen besucht mehr

  • Fahrt zum Foreign Affairs Festival

    Bis zum 15. Mai kann man sich für die Fahrt zum Foreign Affairs Festival bewerben.
    Beim Foreign Affairs International Performing Arts Festival wird vom 25. Juni bis zum 5. Juli in Berlin zeitgenössische Kunst aus den Bereichen Theater, Tanz, Performance, Bildende Kunst, Film und Musik gezeigt.
    Die Fahrt wird vorraussichtlich vom 1. bis zum 5. Juli stattfinden. Neben verschieden Inszenierungen wird auch ein Festivalcampus mit unterschiedlichen Workshops besucht, in dem ein Austausch über das Gesehene stattfinden soll.
    Da man für die Karten mehr

Praxis & Ausschreibungen

  • Workshop – Urban Cultur / 09.09-19.09.2015 / Bayreuth

    Das “deutsch-französische forum junger kunst” in Bayreuth organisiert internationale und interdisziplinäre Fortbildungsprojekte für Künstlerinnen und Künstler zwischen 18 & 30 Jahren in den Bereichen Tanz, Comic, Musik, Theater und Figurentheater. Für den diesjährigen deutsch-französischen Workshop rund um Streetdance & Streetart vom 09. bis 19. September in Bayreuth gibt es noch freie Plätze für motivierte Tänzer, Grafiker bzw. Zeichner.
    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Call for Papers: Kolloquium des Kleist-Museums

    Das Kleist-Museum veranstaltet am 9. Oktober 2015 sein jährliches wissenschaftliches Kolloquium im Rahmen der Frankfurter Kleist-Festtage. Anläßlich der Ausstellung „Euer Kleist! Spielt ihr ihn?“, die am 6. Oktober 2015 im Kleist-Museum eröffnet werden wird, sollen dieses Mal Kleists Werke als Theatertexte und ihre deutschsprachigen Bühneninszenierungen im Mittelpunkt der Diskussion stehen.
    Das Kolloquium mit dem Titel “Vor und hinter dem Vorhang. Kleists Texte und das Theater” möchte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern aller Fachbereiche ein Podium geben, eigene Forschungsergebnisse vorzustellen und zu diskutieren. Deshalb mehr

  • Opernproduktion am Musischen Zentrum sucht PraktikantInnen

    Im Oktober 2015 findet im Auditorium maximum der Ruhr-Universität Bochum eine außergewöhnliche Opern-Produktion statt: Siegfried Wagners Märchenoper “An Allem ist Hütchen Schuld!” unter musikalischer Leitung von Hans Jaskulsky ist eine Koproduktion des Musischen Zentrums der Ruhr-Universität Bochum mit den Bochumer Symphonikern, dem pianopianissimo-Musiktheater München, der Hochschule für Musik Köln und der Internationalen Siegfried Wagner Gesellschaft Bayreuth. Für die Proben- und Aufführungsphase vom 29. September bis zum 19. Oktober werden PraktikantInnen in folgenden Bereichen gesucht:
    1 Regieassistenz-Praktikum
    1 Inspizienz-Praktikum
    2 Regiehospitanz-Praktika
    1 Bühnenbildassistenz-Praktikum
    1 Kostümassistenz-Praktikum
    2 Maskenassistenz-Praktika
    2 mehr

  • Förderung: tanz + theater machen stark

    Im Rahmen des bundesweiten Förderprogramms “Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung” sollen lokale Bündnisse von mindestens drei Partnern initiiert werden, die sich an benachteiligte Kinder und Jugendliche richten. Der Bundesverband Freier Theater hat dafür das Programm »tanz + theater machen stark« konzipiert. Bis zum 15. Oktober 2015 können Projektskizzen für Vorhaben, die ab Januar 2016 starten sollen eingereicht werden.
    Ausführliche Informationen, Projekte und die offizielle Ausschreibung finden Sie hier.

  • Fonds Darstellende Künste: Allgemeine Projektförderung Fonds Darstellende Künste

    Die nächste Deadline des Fonds Darstellende Künste zum Einreichen von allgemeinen Projektvorschlägen ist der 01. August 2015. Onlineantrag, Langantrag und Kosten- und Finanzierungsplan gehören zu einem vollständigen Antrag. Bis zur Kuratoriumssitzung müssen mindestens 75 Prozent der Gesamtkosten gesichert sein.
    Weiter Informationen zum Antragsprozedere finden Sie hier.

  • CALL FOR PAPERS “Österreich – USA. Künstlerischer und interkultureller Dialog”

    Die 2016 in Wien stattfindende Konferenz “Österreich – USA. Künstlerischer und interkultureller Dialog” der Austrian Studies Association (ASA), die von der Forschungsplattform Elfriede Jelinek und der Webster Vienna Private University veranstaltet wird, widmet sich dem künstlerischen und interkulturellen Dialog zwischen Österreich und den USA. Ausgangspunkt bilden dabei die Werke von Elfriede Jelinek, in denen es auf verschiedenen Ebenen Bezüge zu den USA gibt. Die Abstracts (max. 400 Wörter) inklusive Titel und separater kurzer Biographie (max. 200 Wörter) können auf der mehr

  • Das Westfälische Landestheater sucht RegiehospitantInnen

    Das Westfälische Landestheater e.V. mit Sitz in Castrop-Rauxel (NRW) sucht für den Zeitraum vom 7. September bis zum 25. Oktober 2015 für das Kindermusical „Märchenmond“ eine Regiehospitantin oder einen Regiehospitanten. Der Aufgabenbereich für die unbezahlte Vollzeithospitanz beläuft sich unter anderem auf Probenbetreuung, Ablauforganisation und das Verfassen des Regiebuches. Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen können bis zum 3. Juli 2015 per E-Mail (hasenclever (at) westfaelisches-landestheater de) an Polly Jane Hasenclever geschickt werden. Zur ausführlichen Ausschreibung geht es hier.

  • Schauspiel Dortmund sucht HospitantInnen

    Das Schauspiel Dortmund sucht für die Koproduktion „2099“ mit dem Zentrum für Politische Schönheit Hospitantinnen und Hospitanten in der Regie und Dramaturgie. Die Proben belaufen sich auf den Zeitraum zwischen dem 25. August und dem 19. September 2015. Zur ausführlichen Ausschreibung geht es hier.
    Bewerbungen inklusive Vita an: meickhoff (at) theaterdo de.

  • Freischwimmer 2016/17

    Für das Festival Freischwimmer 2016/17 sucht das FFT Projektideen von Künstlerinnen und Künstlern aus Düsseldorf und NRW. Gemeinsam mit den Theaterhäusern Sophiensaele (Berlin), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt a. M.), brut (Wien) und Gessnerallee (Zürich) veranstaltet das FFT Düsseldorf ab Herbst 2016 das Festival. Bewerbungen inklusive Lebenslauf, Dokumentation früherer Arbeiten sowie eines maximal dreiseitigen Konzepts können per E-Mail (rech (at) fft-duesseldorf de) bis zum 15. September 2015 an das FFT geschickt werden.
    Ausführliche Infos und Bewerbungsunterlagen gibt es hier.

  • Residenz Theater München sucht PraktikantInnen

    Für die Spielzeit 2015/16 sucht das Residenz Theater München Praktikantinnen und Praktikanten im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Für das vergütete Praktikum werden unterschiedliche Zeiträume angeboten. Zur ausführlichen Ausschreibung geht es hier.