Balanceakt des Zusammenspiels

Abbildung: Balanceakt zwischen Haltung und Rollen (eigene Darstellung)

In Ihrer Rolle als Lehrende/r bewegen Sie sich stets in einem Spannungsfeld. Auf der einen Seite wird es durch Ihre Person und Ihre Haltung abgesteckt: Sie definieren die Spielräume des Wollens und sind wiederum in Ihrem Handeln determiniert durch Ihr Können. Auf der anderen Seite wird das Spannungsfeld von Ihrem Arbeitskontext abgesteckt: Ihre Bezugsgruppen und deren Erwartungen definieren das Dürfen und Müssen.

Nicht immer ist das Spannungsfeld zwischen der eigenen Haltung und den Rollen, die an Sie als Lehrende/r herangetragen werden, so ausgeglichen wie in der Darstellung. Es gilt, nach Strategien zu suchen, die Sie darin unterstützen, den Balanceakt zwischen Wollen und Dürfen sowie Können und Müssen im täglichen Lehrbetrieb zu meistern. Die grafische Darstellung sensibilisiert zunächst für den „Vierklang“, der sich wiederum aus eigenen und fremden Einflussgrößen zusammensetzt. An dieser Stelle soll nicht der Anspruch erhoben werden, sämtliche Einflussgrößen stets in Einklang zu bringen.