Rollen managen

Abbildung 1: Zeitmanagement als Lehrende/r (eigene Darstellung)

Zeit ist für viele Lehrende ein zentrales Thema. Die vorhandene Arbeitszeit reicht häufig nicht aus, um den Anforderungen und den unterschiedlichen Aufgaben gerecht zu werden. Hinzu kommen eigene Ansprüche an die Qualität der Lehre. Aktivierendes und kompetenzorientiertes Lehren erfordert Vorbereitungszeit, so auch die individuelle Begleitung und Beratung von Studierenden.

Das sagen Kolleg/inn/en:

  • „Gute Lehre ist zeitintensiv. Dafür bleibt oft viel zu wenig Zeit!“
  • „Anforderungen an Lehre und Forschung sind groß. Es bleibt zu wenig Zeit für die Dissertation.“
  • „Kommunikation in der Fakultät ist sehr zeitintensiv.“
  • „Ausschreibungen im Blick behalten und Anträge stellen, dies gehört mit zu den Aufgaben. Das braucht Zeit!“

O-Töne aus der HD Veranstaltung „Viele Rollen, viele Erwartungen – Handlungsstrategien für Lehrende

Mit der folgenden Übung aus dem Zeitmanagement können Sie sich im ersten Schritt einen Überblick über Ihre Zeiteinteilung für Ihre unterschiedlichen Aufgaben im Arbeitsalltag verschaffen.

Teilen Sie den Kreis wie einen Kuchen mit Ihren verschiedenen Rollenaufgaben und Tätigkeiten auf. Je größer der Zeitaufwand, desto größer das „Kuchenstück“. Orientieren Sie sich dabei an einem für Ihren Hochschulalltag typischen Monat in der Vorlesungszeit.

Empfehlung: Schauen Sie sich Ihre Ergebnisse in einigen Wochen noch einmal an. War Ihre Einschätzung richtig? Stellt sich die Situation für Sie dann anders da?

Merkposten