Lösungsorientierte Zwischenevaluation

Funktion der Methode

Diese Übung kann als Zwischenbilanz von Lehrveranstaltungen mit kleinen oder großen Gruppen angewendet werden. Sie eignet sich vor allem, um nach jeweils drei bis vier Sitzungen darauf zu schauen, was schon alles nützlich war und was alles aus Sicht der Studierenden noch nützlicher sein könnte. Ziel dieser Übung ist es, Zwischenauswertungen der Lehrveranstaltung so zu gestalten, dass dadurch Funktionierendes und Gelerntes verstärkt wird und Entwicklungspotenziale zum Vorschein kommen. Die Möglichkeit, über die Rückmeldungen Einfluss auf die Seminargestaltung zu nehmen, motiviert Studierende darüber hinaus. Eine gelungene Zwischenevaluation verdeutlicht so, dass zu einem interessanten und aktiven Seminarverlauf sowohl Studierende als auch Lehrende beitragen.

Ablauf/Durchführung

Einstieg:

„Gerne möchte ich nun mit Ihnen eine Zwischenbilanz ziehen und darauf schauen, was bisher alles nützlich war und was zukünftig noch möglich ist.

Setzen Sie sich bitte in Zweiergruppen zusammen und stellen Sie sich gegenseitig die folgenden Fragen:

  • „Was waren bisher die Highlights dieser Veranstaltung für dich?“
  • „Falls du drei Wünsche frei hättest, wie diese Veranstaltung noch nützlicher für dich sein könnte, was würdest du dir wünschen?“
  • „Was wird in den nächsten Tagen das erste kleine Zeichen sein, woran du merken wirst, dass in dieser Veranstaltung Nützliches für dich entstanden ist? Und was noch?“

Jede Zweiergruppe hat für die gegenseitige Befragung rund zehn Minuten Zeit.

Danach wird im Plenum ausgetauscht:

  • „Was waren die Highlights?“
  • „Was gibt es für Wünsche für die weitere Zusammenarbeit in der Lehrveranstaltung?“
  • „Woran erkennt man erste Umsetzungsschritte?“

Dazu ist es wichtig, genügend Zeit einzuplanen. Es können natürlich auch Vertiefungsfragen gestellt werden wie: „Was hat Sie dabei so fasziniert?“ „Was hat dieses Highlight ermöglicht?“ usw. Die Gruppe soll dadurch in ihrer Dynamik unterstützt werden.

Variante

Die Übung kann auch als Schlussauswertung einer Veranstaltung genutzt werden.

Benötigte Materialien

Die drei Eingangsfragen am Flipchart oder an der Tafel.

Autor*in

  • Dr. Peter Röhrig, Trainer und Berater der Beratungsfirma ConsultContor in Köln. Die beschriebenen Methoden finden sich in ähnlicher Form in der von ihm herausgegebenen Methodensammlung „Solution Tools“, managerSeminare 2008.

Stand: