zurück zur Übersicht
Sirrenberg.jpg
M.Sc. Marc Sirrenberg
Lehrstuhl Werkstoffwissenschaft
Institut für Werkstoffe
Fakultät für Maschinenbau
Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstr. 150
44780 Bochum

Gebäude ICFO, Ebene 04, Raum 341
Telefon:
Fax:
+49 (0)234 32-29109
+49 (0)234 32-14235
Tätigkeit: Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Hochtemperaturplasitzität einkristalliner Superlegierungen unter besonderer Berücksichtigung von Warmzugversuchen und zyklischen Belastungen. In den ersten beiden Förderphasen des SFB/TR 103 galt dem einachsigen Kriechen besondere Aufmerksamkeit. Es ist bekannt, dass bei schnelleren Verformungen, wie sie für Warmzugversuche typisch sind, andere Verformungs-mechanismen ablaufen. Dabei wird auch die sogenannte Fließspannungsanomalie beobachtet, wo mit steigender Temperatur die Fließspannung ansteigt. Hier untersucht Marc Sirrenberg, ob dieser Effekt von der Größe der γ’-Teilchen abhängt. Außerdem geht es in der Arbeit um die mikrostrukturelle Interpretation von Elementarprozessen, die das Werkstoffverhalten bei zyklischer Beanspruchung bestimmen. Dieses wird in externen thermomechanischen Ermüdungsversuchen (out-of-phase LCF-Versuche, Zusammenarbeit mit dem KIT) untersucht. Die thermomechanisch ermüdeten Proben werden von Marc Sirrenberg untersucht. Für die mikrostrukturelle Interpretation der Ergebnisse führt Marc Sirrenberg Zugversuche und zyklische Kriechversuche durch, wobei er die Entwicklung der Mikrostruktur und die Verformungsmechanismen mit denen der thermischen Ermüdung vergleicht. Ziel ist, zu einem besseren Verständnis der für die Lebensdauer bei zyklischer Beanspruchung kritischen Elementarprozesse beizutragen.

zurück zur Übersicht
galups/juo011012/small/Bild 4.88.jpg
galups/ixv011012/small/Bild 4-16b.JPG
galups/fkh011012/small/Bild 12-11.JPG